Das Jugendstrafrecht findet immer dann Anwendung, wenn die Person zum Tatzeitpunkt 14 bis 17 Jahre als ist. Unter bestimmten Voraussetzungen gilt Jugendstrafrecht auch für Täter, die zur Zeit der Tat Heranwachsende waren (18-20 Jahre). Da das Jugendstrafrecht in erster Linie vom Erziehungsgedanken und nicht vom Bestrafungsgedanken ausgeht, ist es häufig Aufgabe des Anwalts dafür zu sorgen, dass das Jugendstrafrecht angewandt wird. Der im Jugendstrafrecht versierte Anwalt kann das erreichen, indem er die Gründe herausarbeitet, die für eine Reifeverzögerung sprechen.

Die Anwälte Dr. Hammerich und Ariana Taher verteidigen erfahren und kompetent im Bereich des Jugendstrafrechts.